Das Angebot der Mediothek hat sich erweitert, seit Anita Radulovic das Präsidium der Mediothekskommission übernommen hat. Im Beitrag stellt sie die aktuellsten Neuerungen vor.

Fokus – Mediothek

Die Mediothek als zentraler Wissenshub

Mit dem geplanten Umzug in die Kaserne in einigen Jahren soll dort gemäss dem neuen Mediothekskonzept eine Bibliothek der Zukunft entstehen. Eine solche Bibliothek, wie sie von der kantonalen Fachstelle für Bibliotheken definiert wird, ist ein Ort der Begegnung, der Wissensvermittlung, der Partizipation, der Befähigung und der Entwicklung. Dieses Konzept trägt sowohl den veränderten Mediennutzungsgewohnheiten als auch dem sich stetig wandelnden Lern- und Lehrverhalten Rechnung.

In diesem Sinne versteht sich unsere Mediothek als ein moderner Ort der Begegnung, der mit der Zeit geht und sowohl die Bedürfnisse unserer Studierenden als auch die unserer Lehrenden befriedigt. Das Ziel ist es, unsere Studierenden in ihrer intellektuellen und kreativen Entwicklung zu fördern und sie auf ihrem Bildungsweg zu begleiten. Dabei ist die Qualität der Medien stets zentral.

Unsere Mediensammlung besteht aus sorgfältig ausgewählten Medienressourcen, die kontinuierlich aktualisiert werden, um mit den neuesten Forschungsergebnissen, Bildungstrends und technologischen Entwicklungen Schritt zu halten. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Fachlehrpersonen in der Mediothekskommission. Sie und das Mediotheksteam arbeiten ständig daran, das Angebot und die Dienstleistungen unserer Mediothek zu verbessern.

Im vergangenen Jahr waren einige Neuerungen im Angebot der Mediothek zu verzeichnen. In regelmässigen Abständen präsentiert die Mediothek u.a. Lesetipps zu aktuellen oder «vergessenen» literarischen Werken. Diese Lesetipps werden an gut sichtbaren Stellen in der Schule ausgehängt und digital zur Verfügung gestellt, um das Interesse am Lesen zu fördern. Die empfohlenen Bücher sind nicht nur in gedruckter Form in der Mediothek, sondern oft auch digital in der E-Thek verfügbar.

In Zusammenarbeit mit dem Schreib-Lese-Zentrum (SLZ) wird in der Mediothek einmal im Jahr die «Sessellesung» realisiert. Dieses Format bietet unseren Studierenden die Möglichkeit, ihre eigenen literarischen Werke vor einem kleinen Publikum zu präsentieren. Neben dem kritischen Publikumsfeedback soll diese Veranstaltung das Selbstvertrauen unserer jungen Autor:innen stärken.

Mit ihrem Angebot ist unsere Mediothek schon heute ein Ort, der die Bedürfnisse unserer Gesellschaft widerspiegelt, und mit modernen Arbeitsplätzen, bequemen Sitzgelegenheiten und einer inspirierenden Atmosphäre zum Lernen, Recherchieren und zum intellektuellen Austausch einlädt.

Text: Anita Radulovic
Bilder: Roberto Huber